Zebrastreifen/wohnraum

An der Bismarckstraße (am Ende kurz vor der Schleifmühle) befindet sich der Bioladen Aleco. Dort wurde bereits eine Art Übergang für Fußgänger geschaffen. Da dieser sehr frequentiert wird, wäre es sinnvoll einen Zebrastreifen aufzumalen — denn sehr wenige Autofahrern halten dort freiwillig. Das Tempo 30 wird auch nicht immer eingehalten, besonders Richtung Sankt Jürgen Straße. Warum wird der nächste Abschnitt nicht auch auf 30 km/h beruhigt?

Sonstige Anmerkungen zum Straßenraum

Überall gibt es Garagenhöfe, die wertvollen Wohnraum nehmen. Hier sollte man die Flächen überprüfen. Das kann doch nicht sein, dass das Auto die Wohnraumverdichtung behindert und woanders Flächen gefressen werden? Zumindest wären Grünflächen sinnvoll , positiv für das Klima und Starkregen könnte besser abfließen. Garagenhöfe riesiger Art z. B. Zwischen Theresenstraße/ Fesenfeld, die gehören Herrn Harald Hase. Das Auto dominiert das Stadtbild, nimmt Wohnraum und verändert das Klima und das Stadtbild negativ. In den Innenhöfen hört man Motorengeräusche usw wo es dort doch etwas Natur und Ruhe für die Anwohner geben sollte.

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.